Die Geschichte „Das Wintermärchen"

Zum 400. Todestag von William Shakespeare präsentieren die Shakespeare-Spiele Ludwigsstadt dessen heiter-melancholisches Spätwerk „Das Wintermärchen".

Leontes, der König von Sizilien, glaubt, seine Frau würde ihn mit seinem besten Freund betrügen. In seiner Eifersucht klagt er die Königin an und lässt ihr gemeinsames neugeborenes Kind in der Wildnis aussetzen, damit es dort stirbt ...

Zum Glück taucht der lustige Schäfer auf, findet das Baby und adoptiert es. Und jenes Baby wächst zu einer wunderschönen Prinzessin heran, die sich prompt in einen wunderschönen Prinzen verliebt ... und ein wunderschönes Märchen nimmt seinen Lauf ...

Das „Wintermärchen" ist eine romantische Komödie über die Liebe, das Leben und den Tod. Und es ist ein vergnügliches Spektakel! Denn wenn der lustige Schäfer und der depperte Dieb Autolycus fröhlich durchs Stück purzeln und am Ende – unwissentlich – auch noch alles zu einem glücklichen, berührenden und märchenhaften Schluss bringen, dann bleibt kein Auge trocken.

Heiter, witzig und turbulent, groß, bunt, dramatisch, voller überraschender Wendungen und mit viel Musik wird „Das Wintermärchen" zum berauschenden und berührenden Theaterabend.